• *Nutzen Sie den Service unseres Kooperationspartners, der DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH, ganz unverbindlich und kostenfrei Angebote für Ihr Modernisierungs- oder Neubauprojekt einzuholen und diese in Ruhe zu vergleichen. – Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung unseres Partners, der DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH, bevor Sie den hier angebotenen Service nutzen. Die erhobenen Daten werden direkt an den Kooperationspartner übermittelt und von www.hamburg-heizung.de weder gespeichert, verarbeitet, noch anderweitig genutzt. wwww.hamburg-heizung.de übernimmt keine Haftung für die Weiterverwendung Ihrer personenbezogenen Daten durch den Kooperationspartner.

INFENSA Hamburg Heizung Förderung

Anzeige:

Hamburg Heizung INFENSA Energieberatung

Förderung Wärmepumpe Hamburg Heizung Fördermittel

Hamburg Heizung | Förderung Wärmepumpe

HAMBURG HEIZUNG – Das lokale Heizungsportal für Hamburger. | Ihre alte Heizungsanlage soll ausgetauscht werden und Sie überlegen sich eine Wärmepumpe für Ihre Immobilie zuzulegen? Dann sollten Sie sich rechtzeitig um die Beantragung der Fördermittel kümmern, denn seit dem Jahreswechsel gibt es einige Neuerungen bei dem wohl wichtigsten Förderinstitut, der BAFA, für Wärmepumpen. Die Beantragung muss mittlerweile vor Maßnahmenbeginn gestellt werden! Suchen Sie sich dafür daher am besten einen Energieberater, der Sie bei der Antragstellung unterstützt.

KfW Förderung

Die KfW bietet für die Wärmepumpen keine explizite Förderung an. Nur in Kombination mit einem Heizungssystem auf fossiler Brennstoffbasis ist eine Wärmepumpe zusätzlich förderfähig. Es gibt dennoch durchaus Varianten die Wärmepumpe finanzieren zu lassen, aber eine Förderung über die BAFA ist hier durchaus empfehlenswerter. Besprechen Sie das Ganze am besten einmal mit Ihrem Energieberater.

BAFA Förderung

Die BAFA Förderung bietet im Falle einer Wärmepumpeninstallation die wohl beste Fördermöglichkeit. Die BAFA vergibt nämlich pauschale Förderbeträge als reinen Zuschuss für Neubauten und Bestandsgebäude. Dabei unterscheidet die BAFA in Basis- und Innovationsförderungen, die in Abhängigkeit von der Effizienz der Wärmepumpe verteilt werden. So haben moderne Wärmepumpen mit einer hohen Jahresarbeitszahl (JAZ) sehr gute Chancen auf eine Innovationsförderung.

Einen zusätzlichen Bonus gibt es, wenn die Wärmepumpe lastmanagementfähig, das Smart Grid Ready Zertifikat besitzt und ein Pufferspeicher eingebaut wird, der mindestens 30 Liter pro kW puffern kann. Gasmotorische, so wie auch Sorptions-Wärmepumpen werden zudem weitaus höher bezuschusst. Zusätzlich zum normalen Förderprogramm gibt es die Möglichkeit das Marktanreizprogramm in Anspruch zu nehmen. Sollte die alte auszutauschende Anlage eine Heizungsanlage ohne Brennwerttechnik auf fossiler Brennstoffbasis sein, gibt es einen zusätzlichen Bonus von mindestens 300€ (je nach Fördersumme). Wir empfehlen hier sich Hilfe von einem Energieberater zu holen, damit Sie hier die maximale Fördersumme bekommen.

Regionale Förderung

Was viele Bauherren nicht wissen: Es gibt neben den bundesweiten Fördermitteln auch noch regionale Fördertöpfe, die zum Teil sogar zusätzlich zu den bundesweiten Förderungen wie der KfW oder des BAFA in Anspruch genommen werden können. Dadurch lässt sich der Gesamtförderbetrag noch einmal deutlich erhöhen und letztendlich Geld einsparen. Sie sollten sich daher hierfür einen Energieberater suchen, da dieser die Übersichten über alle Fördertöpfe in Deutschland hat.  

Jetzt Wärmepumpenangebot kostenlos auf Förderfähigkeit prüfen lassen!

Förderbeispiel einer Wärmepumpe

Angenommen wird eine Luft/Luft Wärmepumpe mit einem Pufferspeicher von 180 Litern und einer JAZ von 4,6. Sie besitzt das Smart Grid Ready Zertifikat und ist lastmanagementfähig. Zusätzlich wird ein hydraulischer Abgleich nach Verfahren B durchgeführt. Alle Angebotspreise sind durchschnittliche Erfahrungswerte.

Wärmepumpe + 180 Liter Pufferspeicher mit hydraulischem Abgleich Verfahren B:

Gesamtinvestitionssumme:                 12.499,00 €
Mögliche Fördersumme:                        3.900,00 €

Gesamtsumme abzgl. Förderung:     8.599,00 €

Durch die Förderung spart man also knapp ein Drittel der Investitionskosten für die Wärmepumpe ein. Hierfür wurden alle möglichen Kombinationsboni und das MAP der BAFA in Anspruch genommen.

Damit diese Förderung zustande kommt, sollten Sie sich zusätzlich um einen Energieberater kümmern, der Ihnen bei der korrekten Antragstellung und der Einreichung der Dokumente hilft. Zudem ist eine Heizlastberechnung sowie eine Ist-Analyse des Gebäudes notwendig. Die Energieberaterkosten für dieses Beispiel belaufen sich erfahrungsgemäß auf ca. 390 – 450€. Aber es lohnt sich definitiv!

Sind Sie dabei ein Effizienzhaus zu bauen beziehungsweise wünschen sich eine dritte unabhängige Person, die die Arbeiten der Fachbetriebe kontrolliert? Dann ist eine Baubegleitung mit Sicherheit die richtige Möglichkeit für Sie! Doch was kostet so eine Baubegleitung?
Kosten Baubegleitung.

Wer neu baut, muss sich gezwungenermaßen mit der Frage beschäftigen, welches Heizsystem er in naher Zukunft nutzen möchte, um sein Eigenheim aufzuheizen. Doch diese Frage stellt sich auch für Bauherren, die Ihre Bestandsimmobilie sanieren lassen möchten.
Mehr zum Thema neue Heizung.

Sie haben ein Heizungsangebot und möchten wissen, ob es preislich angemessen ist? Dann nutzen Sie den kostenlosen Heizungsratgeber und lassen Sie Ihr Angebot innerhalb von 3 Minuten überprüfen und erfahren Sie sofort, wie Ihr Angebot einzuordnen ist!! Zum Heizungsratgeber.

Finden Sie anhand von ein paar Klicks heraus, ob sich eine Wärmepumpe für Ihre Immobilie lohnt. Der Wärmepumpenrechner ist ein tolles Tool, um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Einsparungen eine Wärmepumpe bringen kann.
Zum Wärmepumpenrechner.