• *Nutzen Sie den Service unseres Kooperationspartners, der DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH, ganz unverbindlich und kostenfrei Angebote für Ihr Modernisierungs- oder Neubauprojekt einzuholen und diese in Ruhe zu vergleichen. – Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung unseres Partners, der DAA Deutsche Auftragsagentur GmbH, bevor Sie den hier angebotenen Service nutzen. Die erhobenen Daten werden direkt an den Kooperationspartner übermittelt und von www.hamburg-heizung.de weder gespeichert, verarbeitet, noch anderweitig genutzt. wwww.hamburg-heizung.de übernimmt keine Haftung für die Weiterverwendung Ihrer personenbezogenen Daten durch den Kooperationspartner.

Hamburg Heizung INFENSA Energieberatung

Was sind voreinstellbare Ventile Hamburg Heizung neue Heizung Heimeier

Hamburg Heizung | Was sind voreinstellbare Ventile?

 

HAMBURG HEIZUNG – Das lokale Heizungsportal für Hamburger. | Vielen Bauherren ist dieses Bauteil mit Sicherheit bei einer Heizungssanierung schon einmal untergekommen – voreinstellbare Ventile. Doch wozu braucht man diese und sind sie verpflichtend?

“Voreinstellbare Ventile sind Bauteile, die zu einer Heizungsanlage gehören, genauer gesagt zu den Heizkörpern. Die Ventile kommen unter den Thermostatkopf und regeln den Volumenstrom des Heizungswassers. Sie dienen dazu jeden einzelnen Heizkörper individuell bezüglich des Heizwasservolumenstroms einzustellen. Dabei muss darauf geachtet werden, dass alle Heizkörper, die am Heizungsstrang angeschlossen sind, hydraulisch abgeglichen werden, sodass alle Heizkörper eine ausreichende Wärme an den Raum abgeben können. (Siehe „Was ist ein hydraulischer Abgleich?“) So kann gewährleistet werden, dass die Heizkörper genügend Wärme in den Raum abgeben und somit die Normtemperatur einhalten können.”

Sind Voreinstellbare Ventile verpflichtend?

Voreinstellbare Ventile sind immer dann verpflichtend, wenn eine Heizungssanierung ansteht. Denn beim Austausch der eigenen Heizung muss dieses mindestens nach der vorgeschriebenen EnEV (Energieeinsparverordnung) geschehen. Und diese schreibt nun mal vor, dass mindestens ein hydraulischer Abgleich nach Verfahren A notwendig ist. Für den hydraulischen Abgleich sind voreinstellbare Ventile notwendig.

Das bedeutet aber nicht, dass gleich der gesamte Heizkörper ausgetauscht werden muss. Voreinstellbare Ventile sind unabhängig vom Thermostatkopf und dem Heizkörper. Es empfiehlt sich allerdings wenigstens den Thermostatkopf mit auszutauschen.

Hamburg-Heizung-was sind voreinstellbare Ventile

Ein weiterer großer Vorteil der voreinstellbaren Ventile ist, dass durch den hydraulischen Abgleich nicht nur Energie eingespart wird, sondern auch eine Förderung, beispielsweise durch die KfW möglich wird!
Mehr zum Thema Förderung.

Haben Sie bereits ein Angebot von einem Handwerker

und wissen nicht, ob es sich um ein realistischen Preis handelt?

Viele Bauherren haben völlig den Überblick über den Förderdschungel verloren und wissen nicht, welche Förderung Ihnen in welcher Höhe überhaupt zusteht. Wir bringen ein wenig Licht ins Dunkel und versuchen zu erklären, was Ihnen zusteht und ob es sich überhaupt lohnt.
Mehr zum Thema Förderung.

„Wann muss ein hydraulischer Abgleich gemacht werden?“ – das werden sich viele Bauherren fragen, wenn sie Ihre Eigenheime sanieren. Ein hydraulischer Abgleich ist dazu da, um die Heizungsanlage optimal einzustellen und auf die individuellen Gegebenheiten der Immobilien abzustimmen.
Mehr zum Thema  hydraulischer Abgleich.

Jetzt Ihr Heizungsangebot kostenlos auf Förderfähigkeit prüfen lassen!

Diese zwei Begriffe tauchen oft im Bereich der Heizungstechnik auf – doch was bedeuten sie? Was ist denn nun eine Heizwertanlage und was eine Brennwertanlage? Und was hat der Wirkungsgrad damit zu tun? Heizwert & Brennwert.

Mit dem Heizungsratgeber können Sie mit ein paar Angaben in 3 Minuten herausfinden wie viel Einsparungen Sie mit Ihrer neuen Heizung machen können. Investieren Sie ein paar Minuten und sehen Sie selbst. Zum Heizungsratgeber.

Hamburg Heizung Pellet PelletheizungEine Pelletheizung funktioniert im Grunde nach dem Prinzip wie eine Öl- oder Gasheizung, denn zur Wärmeerzeugung wird ein Brennstoff benutzt. Nur dass im Falle einer Pelletanlage kein fossiler Brennstoff, sondern ein erneuerbarer Brennstoff, nämlich Holzpellets, zum Einsatz kommt. Ähnlich wie bei einer Ölheizung wird auch für die Pelletanlage eine Art Lager benötigt. Hierfür wird in der Regel ein Kellerraum als Lagerraum verwendet. Einfamilienhäuser ohne Unterkellerung können daher schon ein Ausschlusskriterium für eine Pelletanlage sein. Die Pellets gelangen über eine sogenannte Förderschnecke zum Pelletkessel, was das Befüllen der Anlage komplett automatisiert.  

Mehr zur Pelletheizung

Finden Sie jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe

und holen Sie sich bis zu 5 kostenlose Angebote von Heizungsbauern in Hamburg